Zum Hauptinhalt springen
Erlebnisreisen | Frankreich

...in die Provence zur Lavendelblüte

Preisknüller Frankreich

Reisebeschreibung

1. Tag: Anreise über die Elsässer Weinstraße nach Mâcon

Die Reise führt uns zunächst an die elsässische Weinstraße, wo wir im malerischen Riquewihr zur Mittagszeit zum Flammkuchenessen im Rahmen der Halbpension erwartet werden. Weiter geht es über Belfort durch die stark befestigte burgundische Pforte an den Rand von Mâcon. Zimmerbezug im Hotel mit Restaurant.

2. Tag: Lyon, Avignon via Gordes & Sénanque nach Carpentras

Wir folgen der Saône bis diese in die Rhône mündet. Dort an steilen Ufern gelegen sollen Ihnen ein Panoramablick und eine kurze Rundfahrt den Reiz der zweitgrößten Stadt Frankreichs vermitteln; doch Lyon erkundet es am besten zu Fuß auf engen Wegen und durch Innenhöfe und so soll es sein; solche „Traboules“ hat die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Entlang der Rhône erreichen wir Avignon: Schon vom anderen Ufer des Stromes bietet sich ein grandioser Blick auf die Stadt. Neben der viel besungenen Brücke sehen Sie den Papstpalast, der sich majestätisch über die imposanten Stadtmauern erhebt. Die Festung & der bedeutendste gotische Palast der Welt symbolisiert die Kraft des Christentums und die irdische spirituelle Macht der Päpste in jener Zeit. Vorbei an Gordes und mit Stopp am Kloster von Sénanque – dem einsamen Zisterzienserkloster und Fotomotiv der Region schlechthin – beziehen wir Quartier in dem von uns ausgesuchten Hotel in einer ruhigen Seitenstraße der Innenstadt von Carpentras; uns wird man bereits in einem Restaurant erwarten, wo Einheimische speisen.

3. Tag: Mont Ventoux, Sault, Roussillon via Sisteron nach Grenoble

Wir wählen den schönsten Weg über Malaucène hinauf auf den 1912 m hohen „Riesen der Provence“; Einige werden sich erinnern an so manche „Tour de France“ – Alle hiernach an das Panorama! Hinunter über Sault dürfte zu dieser Zeit ganz langsam das typische „blau“ des Lavendel zu sehen sein: Robust genug, um den unwirklichsten Bedingungen zu wiederstehen und somit prädestiniert als Arzneistoff sowie als Duft begehrt! Bernadette mit ihrem Stand an der Straße ist zur „Institution“ geworden. Nicht immer hat der Tagebau die Landschaft bereichert: In und um Roussillon jedoch unbedingt – die Nachfrage nach Ocker hat bizarre Landschaften und Orte, die in orange, rot und hellbraun erstrahlen, entstehen lassen. Schade eigentlich, in Richtung Grenoble, der Olympiastadt des Jahres 1968 aufbrechen zu müssen, doch einmal mehr ist der Weg das Ziel!

4. Tag: Heimreise ab Grenoble

Einen ersten Stopp muss uns Genf wert sein; Wahrzeichen der Stadt ist die 140m hohe Wasserfontäne im gleichnamigen See; nicht minder beeindruckend ist das Flaggenmeer vor dem europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen, größer als das Schloss von Versailles. Genießen Sie fortan das Schweizer Bergpanorama und lehnen Sie sich nach den vielen unvergesslichen Eindrücken dieser Reise ein wenig zurück.

So wohnen Sie

Ihre Hotels: Campanile Mâcon Nord; Hotel du Forum in Carpentras; Hotel Grenoble Libération.

Termine und Preise

30. Jun - 3. Jul 2019:
p.P. im DZ399,00 EUR
Einzelzimmer478,00 EUR